Schuhe

Der Schuh beim Bowling ist nach dem Ball der zweit-wichtigste Punkt der Ausrüstung. Es gibt verschieden Arten von Bowlingschuhen. Beginnend mit Hausschuhe (Leihschuhe in den Bowlinghallen) bis hin zu High-performance Schuhe. Alle haben allerdings Gleitsohlen die entweder aus Leder oder Teflon bestehen.

Die Leihschuhe in den Bowlingcentern sind meist noch in den traditionellen Farben (rot-weiß-blau) gehalten. Diese sind allerdings aufwändig verarbeitet (rahmengenähte Sohlen,…) damit eine lange Lebensdauer für die Bowlingbahnbetreiber gewährleistet ist. Die Gleitsohle ist bei Leihschuhen aus Leder.

Einsteigerschuhe sehen mittlerweile aus wie ein moderner Sport- oder Freizeitschuh. Diese haben eine Standard-Gleitsohle die sich meist auf beiden Schuhen befindet. Somit können diese Schuhe universell für Links- und auch Rechtshänder eingesetzt werden.

High-Performance-Schuhe sind technisch wesentlich ausgereifter. Bei vielen Herstellern hat man die Möglichkeit die Gleitsohlen und die Absätze mit einem Klettverschluss zu tauschen. Dadurch kann man die Gleiteigenschaft je nach Beschaffenheit des Anlaufs verändern. Es gibt verschiedene Arten von Sohlen und Absätzen. Die Sohlen gehen hier von extrem rauen und langfasrigem Leder (Minimum Slide) bis hin zu Filz (Maximum Slide). Die Absätze haben hier verschiedene Härten des Gummis bis hin zu einem Zackenmuster (Maximum Brake). Die Gleitsohle befindet sich nur auf dem Schuh, mit dem man gleitet. Auf dem zweiten Schuh befindet sich eine Gummisohle.

« zurück